Ohrakupunktur

Das Ohr ist eine von vielen Reflexzonen des Körpers auf denen sich Störungen des Organismus abbilden können.

Wiederentdeckt hat dieseTherapieform der französische Arzt Dr.Paul Nogier, der sich seit den 50er Jahren mit der Ohrakupunktur befasst hat und diese Therapieform weiterentwickelt hat.

Die Ohroberfläche bildet eine Reflexzone, auf der alle Organe des Körpers abgebildet sind.

Hierbei handelt es sich nicht um Meridianverläufe wie in der Körperakupunktur.

Über Akupunkturpunkte auf dem Ohr können deshalb einzelne Organe oder Körperregionen angesprochen werden. Auch für die Diagnose sind diese Punkte hilfreich: Die Untersuchung der Ohrreflexzonen ermöglicht mitunter eine Aussage darüber, wo Störungen bestehen oder welche Organe des Körpers bei unklaren Beschwerden betroffen sind. Die Untersuchung erfolgt durch Messung des Hautwiderstandes an der Ohrmuschel mittels Neuralstift oder Drucktaster.

Genadelt werden beide Ohren. Die Dauer hierfür beträgt ca. 40-60 min.

Ein ausführliches Anamnesegespräch und eine Patientenaufklärung geben Ihnen die Möglichkeit, sich vorab über Risiken und unerwünschte Wirkungen, sowie über alternative Therapieverfahren zu informieren.

Gern wende ich diese Therapieform  unterstützend an bei der Behandlung aller orthopädischen Beschwerden, die mit Schmerzen verbunden sind:

(Hexenschuss = Ischialgie, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Knieschmerzen, Tennisellenbogen). Aber auch als unterstützende Therapie bei der Allergiebehandlung, bei degenerativen Erkrankungen wie Arthrose und Stoffwechselerkrankungen hat sich die Ohrakupunktur bewährt.