Heilpraktiker/ Heilpraktikerin

 

Der Beruf des Heilpraktikers ist im Heilpraktikergesetz (Gesetz zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung) geregelt.

 

Der Heilpraktiker / die Heilpraktikerin absolviert je nach Vorkenntnis eine 3-4 jährige Ausbildung an einer Heilpraktikerschule, die rein schulmedizinisches Wissen vermittelt. In der abschließenden schriftlichen Prüfung beim Gesundheitsamt wird ebenfalls schulmedizinisches Wissen in den Bereichen Anatomie, Physiologie, Pathologie und Gesetzeskunde incl. Infektionsschutzgesetz sowie Kontraindikationen für bestimmte naturheilkundliche Therapien abgefragt. Eine mündliche / praktische Prüfung findet bei Bestehen der schriftlichen Prüfung zusätzlich vor einem Amtsarzt und mehreren Beisitzern statt. Im Rahmen der Sorgfaltspflicht ist der Heilpraktiker verpflichtet, sich ständig fortzubilden.

 

Die Herangehensweise des Heilpraktikers unterscheidet sich von der schulmedizinischen Denkweise. Im Vordergrund steht in der Naturheilkunde die Ursachenfindung für die Krankheitsentstehung, sowie die ganzheitliche Betrachtung des Patienten.

Hierfür bietet die Erfahrungsheilkunde verschiedene Diagnose- und Therapieansätze.

Ziel ist es, den Patienten schonend in der Wiederherstellung seiner Gesundheit zu unterstützen und die Selbstregulationskräfte anzuregen.

Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit ist von mir ausdrücklich erwünscht.